Willkommen bei der - Hypothekarbank Lenzburg AG Suchen Hypi E-Banking

Medienmitteilung

Semesterbericht 2011 im Rahmen des Vorjahres

Das erste Halbjahr 2011 war geprägt von Sorgen um den Eurokurs, um rückläufige Zinsen und volatile Märkte. Der Periodengewinn der Hypothekarbank Lenzburg AG beläuft sich auf CHF 10,5 Mio.

14. Juli 2011

Unter Berücksichtigung des ausserordentlichen Ertrages von CHF 1,25 Mio. in der Vergleichsperiode 2010, erzielten wir mit einer Abweichung von CHF 0,1 Mio. oder 0,9 % das Ergebnis des Vorjahres. Dies berechtigt uns zur Annahme, für das Geschäftsjahr 2011 dürfe man mit einem Ergebnis in der Grössenordnung von 2010 rechnen, sofern sich im konjunkturellen Umfeld keine Überraschungen ergeben.


Ein stabiles Wachstum zeigen auf der Aktivseite der Bilanz die Ausleihungen an Kunden, welche um 2 % oder CHF 70,6 Mio. zugenommen haben. Konstante Zuwanderung und Haushaltsverkleinerungen sorgen in vielen Regionen der Schweiz für eine hohe Wohnungsnachfrage. Erfreulich präsentieren sich die Hypothekarforderungen, welche trotz hohen Amortisationen (CHF 55,8 Mio.) auf CHF 3,1 Mia. gesteigert werden konnten.


Die Rubriken der Passiven entwickelten sich gegensätzlich. Die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform nahmen um CHF 69,1 Mio. (+ 3 %) zu, wogegen aufgrund des tiefen Zinsniveaus der rückläufige Trend bei den Kassenobligationen und Festgeldanlagen anhielt. Im Gegensatz zum Vorjahr zeichneten wir im Umfang von CHF 39 Mio. (+ 9 %) zusätzliche Pfandbriefdarlehen. Wir sicherten uns damit günstige festverzinsliche Passivgelder.


In der Erfolgsrechnung konnten sich die Erträge des operativen Geschäftes aus Zinsen, Dienstleistungen, Handel und Übrigem gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres insgesamt gut behaupten. Trotz wachsenden Volumen sind unsere Einnahmen aus den Anlagen bei den Schuldnern weiterhin rückläufig. Aus den um CHF 44 Mio. höheren Aktiven gegenüber dem Vorjahresstand resultiert ein Plus von 1,3 % oder CHF 0,4 Mio. im Erfolg aus dem Zinsengeschäft.


Einen Anstieg der Erträge um ebenfalls CHF 0,4 Mio. oder 10,4 % auf CHF 4,4 Mio. erzielte das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft. Die Aktienmärkte starteten erfolgreich ins Jahr 2011. Zahlreiche Anleger nutzten die Gelegenheit mit Zukäufen von Schweizer Aktien, die weitaus besser rentieren als Obligationen, um ihre Ertragslage zu verbessern. Ab März verschärften sich jedoch die Staatsschulden- und Eurokrise, was auch am Vertrauen in die exportorientierte Schweizer Wirtschaft zu nagen begann. Die Märkte kehrten zum Auf und Ab des Vorjahres zurück und die Kurse bewegen sich zur Zeit in der Schweiz deutlich unter dem Stand von anfangs 2011. Die Aussichten auf Kursgewinne und auf eine Fortsetzung des lebhaften Kundeninteresses an den Börsen sind getrübt.


Die weniger gewichtigen Erträge aus dem Handelsgeschäft von CHF 0,9 Mio. und der übrige ordentliche Erfolg von CHF 0,8 Mio. blieben um insgesamt knapp CHF 0,4 Mio. hinter den Vergleichszahlen der Vorperiode zurück.


Der Geschäftsaufwand umfasst die Personal- und Sachkosten. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr um CHF 0,6 Mio. (+ 3,4 %) basiert ausschliesslich auf höheren Personalkosten.


Die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste konnte erneut auf «Null» gehalten werden. Dies zeigt, dass die Hypothekarbank Lenzburg AG mit ihrer Kreditpolitik und der Risikoeinschätzung richtig liegt. Unverändert belassen wir die Zuweisung für allgemeine Bankrisiken.


Der Aktienkurs der Hypothekarbank Lenzburg AG bewegte sich in den letzten sechs Monaten zwischen CHF 4150 und CHF 4635. Gegenüber einem Jahresendkurs von CHF 4300 schloss unsere Aktie Ende Juni bei CHF 4'400 und entwickelte sich somit besser als der Schweizerische Marktindex SMI.

Fakten zur Hypothekarbank Lenzburg AG:

  • Seit 1868 im Herzen des Kantons Aargau
  • Selbstständige, börsenkotierte Aktiengesellschaft
  • Mitarbeitende (Vollzeitstellen) 197, Lernende 14
  • Bilanzsumme (Stand 30.06.2011) CHF 4'051 Mio.
  • Jahresgewinn 2010: CHF  23.1 Mio.
    Aktienkapital: CHF 21.6 Mio., eingeteilt in 72'000 Aktien zu CHF 300.- Nennwert, gehandelt an der Schweizer Börse (SIX) unter HBLN
  • Gewinnverwendung 2010: Dividendenausschüttung CHF 110.- pro Aktie

Weitere Informationen:

Marianne Wildi

Vorsitzende der Geschäftsleitung
Hypothekarbank Lenzburg AG

Bahnhofstrasse 2

5600 Lenzburg


Telefon: +41 62 885 14 49

Telefax: +41 62 885 15 95

E-Mail: marianne.wildi@hbl.ch

Medienmitteilung als PDF

Artikel teilen