Willkommen bei der - Hypothekarbank Lenzburg AG Suchen Hypi E-Banking

Medienmitteilung

Wachstum im ersten Halbjahr treibt Innovation und Digitalisierung voran

Die Hypothekarbank Lenzburg AG steigert den Geschäftsertrag im ersten Halbjahr dieses Jahres um 5,5 % auf CHF 37,4 Mio. Für die Weiterentwicklung zum digitalen Finanzdienstleister investiert die Bank gezielt in den Ausbau des eigenen Kernbankensystems Finstar®.

12. Juli 2017

Erfolgsrechnung 1. Semester 2017

Die Hypothekarbank Lenzburg AG erzielt im ersten Halbjahr einen Gewinn von CHF 9,9 Mio. und erreicht damit das Vorjahresresultat. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft konnte gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres deutlich um CHF 1 Mio. gesteigert werden. Im Vergleich zum Zinsertrag auf den Ausleihungen verringerte sich der Zinsaufwand für die Refinanzierung überproportional. Dies wurde u. a. mit der Umplatzierung von verhältnismässig hochverzinsten Passivgeldern aus der 2. Säule in Vermögensverwaltungsmandate erreicht.

Eine positive Auswirkung hatte dies auch auf die Kommissions- und Dienstleistungserträge, namentlich aus dem Wertschriften- und Anlagegeschäft. So konnten die vom HBL Asset Management verwalteten Vermögenswerte auf über CHF 0,5 Mia. gesteigert werden. Ein neu konzipierter Anlageprozess, neue Produkte, aber auch eine erfreuliche Performance-Entwicklung haben zu diesem Wachstum beigetragen.

Zusammen mit den ebenfalls gestiegenen Erfolgen aus dem Handelsgeschäft und dem übrigen ordentlichen Erfolg konnten die zinsunabhängigen Erträge insgesamt um rund CHF 1 Mio. zulegen. Im übrigen ordentlichen Erfolg sind u. a. Erträge aus den Lizenzen und Servicedienstleistungen für die Bankensoftware Finstar® enthalten, die ebenfalls gesteigert werden konnten. Gemessen am Geschäftsertrag machen die indifferenten Erträge 27 % aus. Der Geschäftsertrag nahm insgesamt um rund CHF 2 Mio. oder 5,5 % zu.

Als Folge des gezielten Ressourcenausbaus verzeichnete der Geschäftsaufwand eine Zunahme von CHF 1,8 Mio. Die gestiegenen Kosten entfallen sowohl auf den Personal- als auch den Sachaufwand, und sie tragen dazu bei, die Digitalisierungsstrategie, die Videokommunikation sowie die Ertragsdiversifikation weiter voranzutreiben. Nach Berücksichtigung der Abschreibungen, Rückstellungen und Steuern resultiert ein Semestergewinn von CHF 9,9 Mio.

Semesterbilanz per 30. Juni 2017

Erstmals in ihrer Geschichte konnte die Hypothekarbank Lenzburg AG die Bilanzsumme auf über CHF 5 Mia. steigern. Dazu beigetragen hat hauptsächlich das weitere Wachstum in den Kundenausleihungen. Diese stiegen um CHF 106 Mio. auf neu CHF 4,0 Mia., wobei der Grossteil auf Hypotheken entfällt. Demgegenüber erscheint die Kreditnachfrage der Unternehmens- und Gewerbekunden nach wie vor verhalten.

Als Folge der umplatzierten Vorsorgegelder verzeichnen die Kundengelder im ersten Semester insgesamt einen Rückgang. Dennoch erreichten einzelne Produktgruppen erfreuliche Zuflüsse, insbesondere stiegen die Bestände auf Privat- und Kreditorenkonten weiter an.

Zur Steuerung der Liquidität wurden vermehrt Geldmarktgeschäfte abgeschlossen, wobei wir gezielt auch Bankengelder zu teilweise negativen Zinsen aufnehmen konnten. Auf die Belastung von Negativzinsen bei klassischen Kundengeldern konnten wir weiterhin verzichten. Die Quote des regulatorischen Eigenkapitals beläuft sich auf über 19 %, bei geforderten 12,2 %.

Realisierte und geplante Innovationen

Ab sofort wickelt die Hypothekarbank Lenzburg AG den Handel mit sämtlichen an der Schweizer Börse Swiss Exchange gehandelten Wertschriften über das vollautomatisierte Handelssystem der Firma GLOX ab. In den nächsten Monaten werden alle anderen Anlagekategorien, Anlagefonds, weltweite Aktien- und Obligationensegmente und Fremdwährungen aufgeschaltet und werden über Finstar® handelbar sein. Finstar® wird damit zu einer effizienten und leistungsstarken Handelsplattform, die ohne Medienbruch für den Kunden agieren kann.

Im ersten Semester des laufenden Jahres wurden die Grundlagen für die Ergänzung des Kernbankensystems Finstar® mit einer offenen Programmierschnittstelle (engl. Open API oder Application Programming Interface) in Zusammenarbeit mit der Firma NDGIT GmbH gelegt. Finstar® wird damit eine offene Bankenplattform. Das heisst, die Hypothekarbank Lenzburg AG kann ihre Daten und Services rund um Konten, Depots und andere Bankenprozesse für Fintech-Angebote gezielt nutzbar machen.

Ausblick ins 2. Semester 2017

Die Ertragsentwicklung im Zinsdifferenzgeschäft dürfte auch im zweiten Halbjahr herausfordernd bleiben. Nebst dem unverändert tiefen Zinsniveau gilt es, die allgemeine Entwicklung im Wohnungsbau aufmerksam zu verfolgen. Die Liegenschaftspreise dürften sich eher plafonieren, und die Leerwohnungsbestände steigen mancherorts an.

Weitere Fortschritte streben wir im indifferenten Geschäft an. Dies umfasst sowohl das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft als auch die Lizenz- und Serviceeinnahmen von Drittbanken und anderen Finanzdienstleistern. Der gezielte Weiterausbau des dualen Geschäftsmodells, das auf physischer Präsenz und gleichzeitiger Stärkung der digitalen Kanäle basiert, erfordert entsprechenden Ressourceneinsatz. Wir sind überzeugt, dass sich diese Investitionen in Zukunft weiter auszahlen und uns zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen werden.

Auf der Basis einer starken Eigenkapitalsituation und der soliden Ertragskraft sind wir gut gerüstet, die Herausforderungen aktiv anzugehen und zu meistern. Dank unseres Geschäftsmodells, das gleichermassen auf Solidität und Agilität beruht, werden wir die uns bietenden Chancen wahrnehmen und die Zukunft aktiv mitgestalten, dies zum Wohle der Bank, der Kunden und der Aktionäre.

Aktienkurs der Hypothekarbank Lenzburg AG

Der Aktienkurs der Hypothekarbank Lenzburg AG (HBLN) notierte im ersten Halbjahr 2017 zwischen CHF 4225.– und CHF 4650.–. Er schloss am 30. Juni 2017 mit einem Kurs von CHF 4600.–. Auf unserer Website unter www.hbl.ch/publikationen sind folgende Semesterabschlüsse publiziert:

  • statutarischer Einzelabschluss mit zuverlässiger Darstellung, einschliesslich Eigenkapitalnachweis und verkürzten Anhangs
  • zusätzlicher Einzelabschluss nach True-and-Fair-View-Prinzip, einschliesslich Eigenkapitalnachweis und verkürzten Anhangs.

Weitere Informationen

Marianne Wildi
Vorsitzende der Geschäftsleitung
Hypothekarbank Lenzburg AG
Bahnhofstrasse 2
5600 Lenzburg
Telefon: +41 62 885 14 49
E-Mail: marianne.wildi@hbl.ch

Fakten zur Hypothekarbank Lenzburg AG:

  • Seit 1868 im Herzen des Kantons Aargau
  • Selbstständige, börsenkotierte Aktiengesellschaft
  • Mitarbeitende (teilzeitbereinigt) 245, Lernende 12
  • Bilanzsumme (Stand 31.12.2016) CHF 4'940 Mio.
  • Jahresgewinn 2016: CHF  21.6 Mio.
  • Aktienkapital: CHF 21.6 Mio., eingeteilt in 72'000 Aktien zu CHF 300.- Nennwert, gehandelt an der Schweizer Börse (SIX) unter HBLN
  • Gewinnverwendung 2016: Dividendenausschüttung CHF 110.- pro Aktie

Artikel teilen