Willkommen bei der - Hypothekarbank Lenzburg AG Suchen Hypi E-Banking

Medienmitteilung

Branchen-News: Hypi-CEO Marianne Wildi wird Vizepräsidentin des neuen Regionalbankenverbands

Am vergangenen Montag haben über 50 Schweizer Regionalbanken den Verband Schweizer Regionalbanken (VSRB) gegründet. Die Hypothekarbank Lenzburg ist prominent vertreten.

18. Mai 2018

58 Regionalbanken haben am vergangenen Montag in Bern den Verband Schweizer Regionalbanken (VSRB) gegründet. Erster Präsident wird Jürg Gutzwiller, CEO der Entris Holding AG. Zur Vizepräsidentin hat die Gründungsversammlung in Bern Marianne Wildi, die Vorsitzende der Geschäftsleitung der Hypothekarbank Lenzburg AG, bestimmt.

 «Es freut mich, dass sich die Regionalbanken zu diesem Verband formieren konnten. Wir erhalten damit ein wichtiges Sprachrohr, mit dem wir unsere gemeinsamen Anliegen bei verschiedenen Anspruchsgruppen, beispielsweise der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma), der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) oder bei Politikern vorbringen können», sagt Marianne Wildi.

Mehr politisches Gewicht

Umso erfreulicher sei die Formierung des neuen Verbandes, als er sich über bestehende unternehmerische oder wirtschaftliche Netzwerke hinweg formieren konnte. So seien etwa auch die zahlreichen Regionalbanken, die bereits in der Entris-Holding oder dem Clientis-Verbund zusammengeschlossen sind, Mitglieder im neuen Verband. Und mit der WIR Bank sei auch eine Genossenschaftsbank oder mit der Baloise Bank SoBa eine Tochter des Versicherungskonzerns Baloise Group vertreten.

«Damit erreichen wir mit dem VSRB eine Grösse, die unser politisch mehr Gewicht verleiht als bisher», so Marianne Wildi. Man könne sich damit in wirtschaftlichen und politischen Gremien besser einbringen und die eigene Position besser vertreten. Dass der Verband quasi eine Kampfansage gegen die SBVg sei, weil sie vor allem die Interessen der Grossbanken vertritt, stellt Wildi in Abrede. «Wir sind keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung. Wir können uns bei der Bankiervereinigung nun besser einbringen und tragen damit dazu bei, dass in ihren Positionen die Interessen der Regionalbanken ausreichend berücksichtig sind», sagt Wildi.

Wie der Verband in einem Communiqué bekannt gegeben hat, will er sich insbesondere auch für eine differenzierte Regulierung stark machen, die den unterschiedlichen Geschäftsmodellen der Banken in der Schweiz Rechnung trägt. Der VSRB schafft den Mitgliedern zudem eine Plattform, die einen offenen und unkomplizierten Austausch ermöglicht und den Regionalbanken wichtige Informationen aufbereitet. (fhm)

Mehr über den Zweck und die Vertretungen im neuen Regionalbankenverband erfahren Sie im Gründungs-Communiqué des VSRB.

Artikel teilen