Willkommen bei der Hypothekarbank Lenzburg - Hypothekarbank Lenzburg AG Suchen Hypi E-Banking

Unsere Lösungen für Ihre Bedürfnisse

KMU ist ein weiter Begriff, dazu gehört der Einmannbetrieb ebenso wie das Unternehmen mit 200 Mitarbeitenden. Die Branchen könnten unterschiedlicher nicht sein – genauso wie die Aufgaben und Herausforderungen.

23. November 2021

DSC2454

Marc Fricker (Leiter Region oberes Seetal / Freiamt) und Michael Schaffhauser ( Leiter Firmenkunden) an einer Besprechung bezüglich eines Neukunden.

Eine fundierte Beratung aus einer Hand ist unser Anspruch und es ist für uns selbstverständlich, dass die Unternehmung und der Unternehmer oder die Unternehmerin für alle Anliegen einen persönlichen Ansprechpartner haben.

Nachdem eine Firma gegründet worden ist und erste Investitionen in Einrichtungen, Maschinen oder Mobiliar getätigt sind, geht es ans Tagesgeschäft. Die Hypi bietet ihren Kunden während der gesamten Lebenszeit eine 360°-Beratung an, welche unter anderem die Bereiche Finanzierung, Anlagen und Vorsorge abdeckt.

Finanzieren und Anlegen

Der Finanzierungsbedarf ist bei allen KMUs sehr unterschiedlich; vom Betriebs- und Investitionskredit über Leasingfinanzierungen bis hin zum Hypothekarkredit – all dies wird je nach Bedürfnis angeboten. Auch Liquidität spielt dabei eine grosse Rolle. Einerseits wird die Liquidität für den Alltag benötigt oder ein Umsatzwachstum bindet Liquidität, andererseits kann sie auch kurzfristig angelegt werden. Wir fragen nach bei Michael Schaffhauser, Leiter Firmenkunden, welche Angebote die Hypi für welche Bedürfnisse anbieten kann.

Herr Schaffhauser, welche Dienstleistungen und Produkte bieten Sie Ihren Kunden an?
Für hohe Flexibilität im Alltag sorgt der Betriebskredit. Die vereinbarte Limite kann auf den gewünschten Produkten, zum Beispiel auf dem Kontokorrent, einem Festen Vorschuss oder einem Verpflichtungskredit ausgestellt werden. So können unsere Kundinnen und Kunden ihre kurz- und mittelfristigen Engpässe einfach und unkompliziert überbrücken. Mit unserem Investitionskredit unterstützen wir unsere Kunden bei der Finanzierung von Maschinen, Anlagen und sonstigem Anlagevermögen. Durch die vorgängige Festlegung der Kreditdauer, des Zinssatzes sowie der Rückzahlungsmodalitäten ermöglicht der Investitionskredit eine hohe Planungssicherheit für die Kundinnen und Kunden. Auch das Leasing kann eine sinnvolle Alternative darstellen. Wir prüfen individuell mit unseren Kunden, welche Lösung am besten zu ihren Bedürfnissen passt. Dabei dürfen wir auf die gute Zusammenarbeit mit unseren kompetenten Partnern zählen.


Welche Anlagedienstleistungen bietet die Hypi für KMUs an?
Wir haben auf die verschiedenen Anlagehorizonte abgestimmte Produkte, welche unterschiedliche Chancen und Risiken mit sich bringen. Steht überschüssige Liquidität mittel- bis langfristig zur Verfügung, bieten wir Kundinnen und Kunden eine professionelle Vermögensverwaltung. Wünschen sie mehr Kontrolle über ihre Anlagen, bieten unsere Anlageberaterinnen und -berater eine individuell auf sie abgestimmte Beratung an. Auch das Thema Negativzinsen schauen wir mit unseren Kundinnen und Kunden an. Unter Berücksichtigung der gesamten Kundenbeziehung suchen wir gemeinsam individuelle Lösungen.

Vorsorge

Nebst dem Finanzieren und Anlegen ist Vorsorge für die Unternehmen ein sehr wichtiges Thema. Einerseits die Absicherung der Mitarbeitenden, andererseits aber auch die Vorsorge für die Firmeninhaberin bzw. den Firmeninhaber.

Herr Schaffhauser, wieso lohnt es sich, die BVG-Situation zu überprüfen?
Wir beraten unsere Kunden umfassend und suchen für sie eine massgeschneiderte Pensionskassen-Lösung. Angepasst an die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden werden neben den reinen BVG-Minimallösungen auch Varianten mit verstärktem Risikoschutz – von der Bildung von speziellen Kaderplänen bis hin zu individuellen 1e-Lösungen – berechnet und angeboten. So gelingt es uns, die Leistung zu verbessern, und das bei vergleichbaren oder sogar tieferen Gesamtkosten.

Nachfolge

Wer eine Firma leitet, wird sich irgendwann die Frage stellen müssen, wer die Firma später einmal übernehmen soll.

Herr Schaffhauser, wann soll man die Nachfolgeplanung angehen?
Die Nachfolgeplanung sollte in einem frühzeitigen Stadium angegangen werden. Wichtig ist, dass man alle direkt und indirekt Betroffenen miteinbezieht. Neben dem potenziellen Nachfolger sind dies die Angestellten, die Kunden und Lieferanten, aber auch die finanzierende Bank.


Was gilt es zu beachten?
Mit einer sorgfältigen Planung ist es möglich, den Einfluss auf die Vorsorge und das Vermögen des Firmengründers oder der Firmengründerin und der gesamten Familie zu optimieren. Für die steuer- und erbrechtlichen Aspekte gilt es, rechtzeitig eine Analyse und Auslegeordnung vorzunehmen und alle Aspekte in die Betrachtung miteinzubeziehen. Nur so kann eine optimale Lösung im Dienste einer gesicherten Zukunft des Unternehmens gefunden werden. Mit unseren diversen Kontakten zu Steuer- und Rechtsexperten helfen wir unserer Kundschaft, die richtige Ansprechperson zu finden. Mit Axtradia pflegen wir eine Zusammenarbeit, welche Unternehmensverkäufe auch überregional ermöglicht und abwickelt. Gerne stellen wir unserer Kundschaft auch Kontakte für eine unabhängige Unternehmensbewertung zur Verfügung.

Was möchten Sie den Kunden zum Schluss noch mitgeben?
Unsere Stärken als regional verankerte KMU-Bank sind kurze Entscheidungswege, ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot und qualifizierte Beraterinnen und Berater vor Ort. Kontaktieren Sie uns – gerne präsentieren wir auch Ihnen massgeschneiderte Lösungen für Ihre täglichen unternehmerischen Herausforderungen.


Vielen Dank für Ihre Auskünfte, Herr Schaffhauser.

«Unsere Stärken als regional verankerte KMU-Bank sind kurze Entscheidungswege, ein umfassendes Produkt-
und Dienstleistungsangebot und qualifizierte Beraterinnen und Berater vor Ort.»

Michael Schaffhauser, Leiter Firmenkunden

DSC2447

Artikel teilen