Willkommen bei der - Hypothekarbank Lenzburg AG Suchen Hypi E-Banking

Wie ein Virus weltweit den Alltag verändert – ein Blick hinter die Kulissen

Innert weniger Tage veränderte sich im März 2020 weltweit die Lage: Das Coronavirus begann unseren Alltag zu beherrschen. Uns wurde aufgezeigt, wie schnell plötzlich alles anders sein kann.

6. August 2020

AdobeStock_331770014.jpeg

Arbeiten in Zeiten des Coronavirus: Viele interne Meetings werden bei der Hypothekarbank Lenzburg neu online durchgeführt, viele Kundenberatungen finden telefonisch statt.

Nach der weltweiten Ausbreitung des neuen Coronavirus im vergangenen Frühling forderte die Situation von der Hypothekarbank «Hypi» Lenzburg sofortiges Handeln. Innerhalb weniger Stunden wurde die «Arbeitsgruppe Corona» ins Leben gerufen. Es musste schnell gehandelt und entschieden werden:

  • Wie stellen wir den Bankbetrieb sicher?
  • Wie können wir die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden sowie unserer Mitarbeitenden schützen?
  • Wie setzen wir die Massnahmen des Bundesrates um?
  • Welche Massnahmen braucht es für unsere Kundinnen und Kunden in Bezug auf die Finanzdienstleistungen?

Sicherstellung Bankbetrieb

Die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden steht bis heute an oberster Stelle. Die Bank als Teil der Grundversorgung muss einen mehr oder weniger «normalen» Bankbetrieb sicherstellen. Dies beinhaltet jedoch nicht nur das Umsetzen der Schutzkonzepte in all unseren Schalterhallen – auch das Fachwissen und damit die Verfügbarkeit der einzelnen Abteilungen müssen sichergestellt sein.

In all unseren Schalterhallen stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung, rote Markierungen am Boden erinnern unsere Besucher an das Abstandhalten. Die Kundenbereiche werden häufiger gereinigt und desinfiziert. Für Beratungen am Schalter oder auch in den Sitzungszimmern stehen Plastikhandschuhe und Schutzmasken zur Verfügung. Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeitende werden durch Plexiglasscheiben geschützt.

Fachteams wurden auf verschiedene Räumlichkeiten aufgeteilt und das Homeoffice ausgebaut. Die ganzen Massnahmen garantieren, dass bei einem Quarantänefall die Fachabteilung weiterhin ihren Aufgaben nachkommen kann. Interne Meetings werden online durchgeführt, viele Kundenberatungen finden telefonisch statt. Für alle eine ganz neue Situation, die uns am Anfang auch vor organisatorische Probleme stellte. Ein Team, das von einem auf den anderen Tag nicht mehr am selben Ort ist, sondern auf verschiedene Räumlichkeiten und das Homeoffice aufgeteilt, benötigt ganz andere Ressourcen als eines, in dem alle Mitglieder im gleichen Büro arbeiten.

Es wurden Schulungen für Mitarbeitende zu Themen wie «Arbeiten im Homeoffice» oder «Führen im Homeoffice» angeboten. Die Informations- und Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitarbeitenden, aber auch innerhalb der Teams muss erfüllt werden. Die verschiedenen Ängste und Fragen müssen geklärt werden, der Teamgeist ist wichtiger denn je.

Unterstützung für KMU

Als die ersten organisatorischen Massnahmen umgesetzt waren, rief der Bundesrat die Covid-19-Kredite ins Leben. Für viele KMU eine Erleichterung, denn die Situation war und ist für diese besonders herausfordernd. Von einem Tag auf den anderen mussten sie ihre Geschäfte schliessen und die Auftragslage änderte sich drastisch. Durch die Teilnahme am Covid-19-Überbrückungskredite-Programm des Bundesrates sowie der Wirtschaftshilfe des Kantons Aargau konnten wir unseren Kunden schnell eine sichere Lösung bieten.

Damit wir jedoch diese Kredite rasch und unbürokratisch auszahlen konnten – Finanzminister Ueli Maurer gab 30 Minuten vor –, mussten wir innert kürzester Zeit einen neuen Prozess aufbauen. Mitarbeitende aus anderen Bereichen wurden beigezogen, um unser Firmenkunden-Team zu unterstützen. Das Personal wurde informiert und geschult.

Eine Hotline wurde eingerichtet, welche sowohl Angestellten wie auch Kunden Auskünfte zum Thema erteilte. Dank all diesen Massnahmen und der Flexibilität unserer Mitarbeitenden konnten wir pünktlich die ersten Kredite auszahlen. Mittlerweile hat die Hypi knapp 300 Kredite in der Höhe von rund 40 Millionen Franken ausbezahlt (Stand Ende Juli 2020).

 

Blick in die Zukunft

Wir alle wissen nicht, wie lange uns das Virus begleiten wird. Wird es wieder eine Normalität wie vor Corona geben? Oder eine «neue» Normalität? Die aktuelle Lage, in der auf Lockerungen neue Verschärfungen folgen, zeigt, dass wir uns laufend anpassen und flexibel sein müssen. Eine Planung, die über ein paar Wochen hinausgeht, ist im Privaten wie Geschäftlichen fast unmöglich. Die wirtschaftlichen Folgen sind enorm und werden uns über die nächsten Jahre begleiten. Und doch hat uns diese Situation in spezifischen Bereichen Schwung gebracht, sei es bei der Digitalisierung oder bei neuen Arbeitsbedingungen.

Homeoffice und Online-Meetings waren vorher nicht in allen Bereichen gleichermassen möglich. Die ganze Situation brachte Fortschritte und Erfahrungen, welche vorher umstritten waren. Obwohl der persönliche Kontakt bei gesplitteten Teams nicht möglich ist, sind die Teams näher zusammengerückt, denn nur gemeinsam kann der Bankbetrieb aufrechterhalten werden. In einigen Bereichen hat die ungewöhnliche Situation ganz neue Arbeitsweisen aufgezeigt, welche in Zukunft im Alltag umgesetzt werden.

Bankgeschäfte kontaktlos erledigen

Von einem Tag auf den anderen wünschten viele Geschäfte, die Einkäufe kontaktlos zu erledigen. Als Bank können wir unsere Kundinnen und Kunden unter anderem schützen, indem wir bargeld- und kontaktlose Dienstleistungen anbieten:

  • E-Banking: Die modernste und schnellste Art, Bankgeschäfte bequem am Computer zu erledigen. Sie können unabhängig von Banköffnungszeiten online Ihre Zahlungen erledigen, wann und wo Sie wollen. Und dies mit Ihrem Tablet, Notebook oder vom Desktop-Computer aus. Führen Sie Zahlungen aus, richten Sie Daueraufträge ein oder aktivieren Sie einen eBill-Account – um in Zukunft Ihre Zahlungen noch schneller und unkomplizierter zu erledigen.
  • Mobile Banking: Mit der HypiBanking-App können Sie Ihr Geld mit dem iPhone oder Android-Gerät verwalten. Sie wollen von unterwegs aus eine Rechnung begleichen? Oder einen Einzahlungsschein scannen und die Zahlung auch gleich auslösen? Oder einfach Ihr persönliches Budget checken? Mit der HypiBanking-App geht das easy und unkompliziert. Unser Zwei-Faktoren-Authentifizierungsprozess sorgt für die nötige Sicherheit und Diskretion.
  • V PAY-Karte mit Kontaktlosfunktion: Die V PAY-Karte kombiniert das schnelle und kontaktlose Bezahlen mit erhöhter Sicherheit und ohne Anfassen des Kartenlesegerätes. Kontaktlos bezahlen können Sie überall, wo Sie das entsprechende Symbol sehen. Für Kleinbeträge bis CHF 40 genügt es, Ihre V PAY-Karte kurz an das Lesegerät zu halten. Aufgrund der Corona-Situation wurde der Betrag für Zahlungen mit Kontaktlosfunktion ohne PIN-Eingabe von CHF 40 auf CHF 80 erhöht. Bei grösseren Beträgen werden Sie aufgefordert, zusätzlich Ihre PIN einzutippen.

Artikel teilen

Digitale Kontoeröffnung

Eröffnen Sie Ihr Konto online mit der Online Identifizierung. In ein paar Minuten sind Sie durch.

E-Banking nutzen

Die modernste und schnellste Art, Bankgeschäfte kontatklos am Computer zu erledigen.

V PAY-Karte mit Kontaktlosfunktion

Aufgrund der Corona-Situation wurde der Betrag für Zahlungen mit Kontaktlosfunktion ohne PIN-Eingabe von CHF 40 auf CHF 80 erhöht.